Während bei Männern auch körperliche Ursachen für Potenzprobleme sorgen können, spielt bei Frauen oftmals Lustlosigkeit eine Rolle. Um eine temporäre Lustlosigkeit in den Griff zu bekommen, können Potenzmittel Abhilfe schaffen. Neben der Variante von Camagra, die speziell für Frauen entwickelt wurde, finden Sie bei uns Potenzmittel via Viafemme , die die Durchblutung der weiblichen, erogenen Zonen steigern und den Sinn für Erotik beleben. Andere Potenzmittel wie Libidofemme sind wiederum darauf gerichtet, gezielt den Libidoverlust wiederherzustellen. So können nicht nur Männer, sondern auch Frauen ihr sexuelles Wohlbefinden in die eigene Hand nehmen und mit Potenzmitteln für ein aufregenderes Sexleben sorgen. 
Dieses Mittel wird auch als “Geiles Ziegenkraut” verkauft und gehört zu den am meisten verkauften rezeptfreien Potenzmitteln auf der ganzen Welt. Ursprünglich kommt es aus China und soll angeblich ähnlich dem bekannten Medikament Viagra wirken. Allerdings besitzt es einen um das Vielfache abgeschwächten Effekt. Das Präparat hemmt PDE-5, welches schlecht für den Blutfluss im Penis ist. Das Mittel ist insgesamt jedoch leider zu schwach, um eine spürbare Wirkung zu erzielen.

Ursachen von Impotenz Impotenz bei jungen Männern Potenzmittel und Alkohol Kann ich Potenzmittel per Nachnahme bestellen? Erektile Dysfunktion durch Diabetes Impotenz durch Fahrradfahren Was sind Phosphodiesterase-5-Hemmer? Impotenz und Rauchen - wie wirkt sich Zigarettenkonsum auf die Potenz aus? Ratgeber für die Prävention erektiler Dysfunktion (Impotenz) Impotenz durch Medikamenteneinnahme Penisverkrümmung (Penisdeviation) Impotenz nach Prostatavergrößerung Priapismus (Dauererektion): Ursachen & Therapie Masturbation als Ursache für Impotenz?
Auf den Patentablauf von Tadalafil haben sich alle großen Generikahersteller vorbereitet, darunter Hexal, Ratiopharm und Stada. Weitere Anbieter sind Aristo, Hennig, Puren und Tad. Die Vorbereitungen für Tag 1 laufen auf Hochtouren, offiziell äußern dürfen sich die Unternehmen wegen des noch bestehenden Patentschutzes nicht. Auch Ware darf noch nicht vorrätig gehalten werden - die Paletten stehen auf Malta bereit, um nach Ablauf sofort in Flieger verladen und an die Apotheken verteilt zu werden.
Wer dem „kleinen Freund“ über die Ernährung auf die Sprünge helfen möchte: Die als Potenz fördernd geltende Aminsäure L-Arginin steckt in verschiedenen Lebensmitteln. In Getreide wie Weizen oder Hafer, in Obst (z. B. Apfel, Pfirsich, Banane, Erdbeere), Gemüse (Tomate, Paprika, Spinat, Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl etc.), vor allem aber in Fisch (Thunfisch, Lachs, Sardinen, Scholle, Garnelen) und Nüssen und Kernen wie Haselnüssen, Erdnüssen, Mandeln und dergleichen.
Männern wird davon abgeraten, sich selbst unter Druck zu setzen, dass sie jetzt unbedingt diese Leistung erbringen müssen. Ihre Partnerin wird sicher Verständnis für Ihre Situation aufbringen und kein Problem damit haben, wenn Sie ein Potenzmittel einsetzen. Nach einem erfolgten positiven Ergebnis mit diesem Mittel wird ihr Selbstwertgefühl wieder enorm steigen, was auch zur verbesserten Lebensqualität in der Partnerschaft beiträgt. Bei den meisten Verwendern kann es nach einiger Zeit wieder zur Absetzung des Potenzmittels kommen.
Wirkstoffspiegel individuell sehr verschieden. Bei älteren Männern fand sich noch nach 6 Tagen Wirkstoff im Blut. Ob der neue Wirkstoff, der sich in seiner Struktur deutlich von Viagra unterscheidet durch seine lange Wirkdauer und seine spezielle Wirkweise Nachteile gegenüber dem Vorgänger hat, wird sich erst bei Langzeitanwendung zeigen. Häufige Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Schwindel. Hautrötung und Hitzegefühl (Flush) und Gesichtsrötung (vor allem nach Alkoholgenuss), Sodbrennen sowie verstopfte Nase als harmlose, aber unangenehme Nebenwirkung.

Berlin (ots) - Der Apothekenmarkt lockt Investoren. Wie der Branchendienst APOTHEKE ADHOC berichtet, wollte sich der Medienriese Bertelsmann über Umwege an der Versandapotheke Sanicare beteiligen. Dieser Deal kam nicht zustande, doch der Konzern lässt nicht locker. Vor drei Jahren sicherte sich die Bertelsmann-Tochter Arvato die Markenrechte und damit die wichtigsten Vermögenswerte von Sanicare: Im Herbst 2013 ...


Sehr wichtig ist es uns festzuhalten, dass, obwohl es von der dafür betriebenen Werbung oft so dargestellt wird, solche rezeptfreien Potenzmittel niemals so stark wirken wie die rezeptpflichtigen Pendants. Diese sind nur für leichte Potenzprobleme geeignet, da sie nicht, so wie die Medikamente, direkt in das Hormonsystem des Körpers eingreifen, sondern lediglich unterstützend wirken können.
Der einzige Weg, Ihr Sexualleben mit Pillen sicher (und effektiv) zu verbessern, ist die Einnahme von Medikamenten, die Ihnen nach einer entsprechenden Diskussion über Ihre Bedürfnisse und Ihre persönliche Krankengeschichte, von einem zugelassenen Arzt (in einem Büro oder online über das Internet) verschrieben wurden.Es gibt zugelassene Medikamente, die Männern helfen, ihr Sexualleben zu verbessern. 

Leider versprechen viele natürliche Potenzmittel oft mehr als sie halten, wirken nur bei leichten Beschwerden oder haben sogar Nebenwirkungen. Zu den harmlosen Empfehlungen gehören Lebensmittel wie Chilis, Austern und Feigen, denen eine luststeigernde Wirkung nachgesagt wird. Viele dieser Aphrodisiaka enthalten wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Manche von ihnen, darunter Chilis, unterstützen sogar die Durchblutung. 
Ursachen von Impotenz Impotenz bei jungen Männern Potenzmittel und Alkohol Kann ich Potenzmittel per Nachnahme bestellen? Erektile Dysfunktion durch Diabetes Impotenz durch Fahrradfahren Was sind Phosphodiesterase-5-Hemmer? Impotenz und Rauchen - wie wirkt sich Zigarettenkonsum auf die Potenz aus? Ratgeber für die Prävention erektiler Dysfunktion (Impotenz) Impotenz durch Medikamenteneinnahme Penisverkrümmung (Penisdeviation) Impotenz nach Prostatavergrößerung Priapismus (Dauererektion): Ursachen & Therapie Masturbation als Ursache für Impotenz?
Männer, die Levitra kaufen und verwenden, können im Idealfall innerhalb sehr kurzer Zeit die erektilen Störungen beheben und ein erfülltes Sexualleben genießen, indem die Entfaltung von PDE-5 gehemmt wird und somit die Konzentration des cGMP wieder ansteigt. Männer, die gern Levitra-Generika oder Levitra kaufen möchten, sollten sich aber im Vorfeld die Art ihrer sexuellen Probleme vergegenwärtigen. Das cGMP wird mit der Einnahme des Präparats nicht automatisch aktiviert. Erst durch sexuelle Stimulation kommt es zur Aktivierung dieses sogenannten sekundären Botenstoffs, die zur Entspannung der Muskulatur im Penis und damit zur besseren Durchblutung der Gefäße und somit wiederum letztlich zur Erektion führt. Anders ausgedrückt: Levitra-Generika oder Levitra wirken nicht primär bei der Entstehung einer Erektion mit, sondern sollen eine solche bis zu einer befriedigenden Durchführung des Geschlechtsakts „konservieren“. Die Wirkung des Präparats hält dabei im Regelfall für etwa 12 Stunden an. Es reicht aus, die Pille etwa 30 bis 60 Minuten vor dem erwarteten Geschlechtsakt einzunehmen. Sofern vorher fettreich gegessen wurde, muss man allerdings mit einem verzögerten Einsetzen der Wirkung rechnen, so dass in diesen Fällen eine Einnahme besser 2 Stunden vor dem Liebesspiel erfolgen sollte. Ansonsten hilft das Präparat in vielen Fällen auch bei eher „ungünstigen Rahmenbedingungen“schnell und zuverlässig, z.B. nach dem Verzehr von Alkohol, der ja bekanntermaßen eigentlich die Potenz beeinträchtigt.
×